Zum Inhalt springen
Startseite » Blog » Jahresrückblick, SAB und mehr

Jahresrückblick, SAB und mehr

Hallo meine Lieben!

Ich hoffe, ihr habt die Feiertage gut und möglichst stressfrei überstanden. Ich bin auch gut ins neue Jahr gerutscht und bin schon sehr gespannt, was 2022 so auf uns alle zukommen wird.

2022 zwei Spuren einer Laufstrecke

2021 war ein sehr durchwachsenes Jahr. Es gab viele Höhen und auch Tiefen – abseits von Corona. So wie das echte Leben halt spielt. Privat hat sich bei mir sehr vieles getan. Jetzt haben wir offiziell ein Schulkind im Haus und ich bin immer noch schockiert, wie schnell die letzten Jahre eigentlich verflogen sind. Und so ganz realisiert habe ich es auch noch nicht, wie groß mein kleiner Zwerg jetzt schon ist. Oder besser gesagt, vielleicht will ich es auch noch gar nicht so schnell realisieren! 🙂

Hand mit Wachsmalstiften in Glas

Die ersten Monate waren schon sehr fordernd und ich bin wirklich heilfroh, dass wir am Home-Schooling gerade noch so vorbeigeschrammt sind. Hoffentlich bleibt uns das auch in diesem Jahr erspart.

Ich selbst hingegen war sehr viel im Home-Schooling, oder Distance Learning, oder wie immer man das auch nennen mag. Obwohl es in meinem Fall ja eher Home-Office war und für meine Kursteilnehmer ersteres zutraf. Anfang 2021 habe ich nämlich eine neue Herausforderung angenommen und habe im letzten Jahr mein Wissen im Bereich EDV – und vor allem schwerpunktmäßig – der Digitalisierung als Trainer in der Erwachsenenbildung weitergeben. Dabei durfte ich sehr viele nette Menschen kennenlernen, konnte sie ein Stück weit über mehrere Wochen begleiten und habe hoffentlich auch dem ein oder anderen beruflich oder persönlich ein bisschen unter die Arme greifen können.

Telearbeitsplatz Videokonferenz

Und ja, die Telearbeit hat schon auch so ihre Tücken. Für mich war es vor allem immer wieder erstaunlich, wie instabil Internetverbindungen sind, wie wenig sich auch nach 2 Jahren Pandemie und vermehrter Notwendigkeit guter Datenübertragung da eigentlich in unserer Mobilfunk- und Mobilnetz-Welt so getan hat. Ein großes Drückerchen geht an dieser Stelle im Übrigen an meine deutschen Leser, ihr seid da ja echt noch mal ein gutes Stück ärmer dran, als wir hier in Österreich. Aber abseits von den technischen Problemchen war ich echt immer wieder erstaunt und auch sehr stolz, wie gut meine Kursteilnehmer sich in dieser schwierigen Situation zurechtgefunden haben und wie offen und lernwillig sie sich dieser Herausforderung gestellt haben. Man darf ja nicht unterschätzen, dass die meisten nicht aus technischen Berufen kamen, teilweise überhaupt noch nie an einer Videokonferenz teilgenommen hatten und manchmal auch komplett ohne technisches Vorwissen in einem meiner Kurse gelandet sind.

Und apropos Kurse. Auch hier auf meiner Website hat sich einiges getan. Neben meinem Angebot im Content-Management-Bereich und als Social-Media-Managerin für den ein oder anderen Auftraggeber kamen auch immer wieder Anfragen bezüglich Grafik – vor allem mit Canva – und auch der ein oder andere Hilfeschrei bezüglich WordPress oder Collaboration-Tools wie Trello bei mir an. Die Webinare, die daraus entstanden sind, waren durchwegs ein toller Erfolg und haben mir sehr viel Spaß gemacht. Das Feedback war wirklich ein Hammer, weswegen ich mich dazu entschieden habe einen weiteren Gewerbeschein zu lösen, damit das auch alles schön seine Richtigkeit hat.

Außerdem habt ihr es sicher schon gesehen, dass auch in meinem Shop ein paar neue Dinge eingezogen sind. Ich hab z.B. an tollen Halterungen für unsere Stampin’ Up! Blendingpinsel getüftelt und meinen 3D-Drucker schön ins Schwitzen gebracht.

3D Drucker bei der Arbeit

Mit dem Laser wurden einige schöne Falzbeine graviert und das ein oder andere Portemonnaie oder Leder-Etui personalisiert. Hier war aber auch eindeutig bei mir im letzten Jahr der Hund begraben, ich hatte so viel zu tun und war immer extrem bemüht Kundenaufträge so schnell wie möglich abzuarbeiten, sodass ich mir meist nicht die Zeit genommen hatte, die fertigen Werke für euch zu fotografieren oder weitere Produkte in den Shop einzupflegen.

Das ist also eindeutig einer meiner Vorsätze für 2022. Dass ich euch hier am Blog wieder regelmäßiger informieren werde. Dass ich auch wieder mehr von Stampin’ Up! zu sehen bekommen werdet. Denn ja, ich habe auch im Papier-Bereich fleißig im letzten Jahr gewerkelt. Aber ich war zeitlich echt so eingespannt und verplant, dass für meinen Blog und für meine eigenen Social-Media-Kanäle so gut wie nichts mehr übrig blieb. Schande über mein Haupt.

Smartphone mit Social Media Icons

Und da wir gerade beim Thema Stampin’ Up! sind: heute starte der neue Minikatalog und auch die Sale-A-Bration. Ihr bekommt also wieder für je 60€ oder 120€ Bestellwert je ein tolles Gratis-Geschenk aus der SAB-Broschüre. Es gibt auch wieder ein exklusives Stempelset, dass man nur ab einem Bestellwert von 375€ Gratis bekommt und regulär nicht kaufen kann und wer sich während der SAB entscheidet bei Stampin’ Up! einzusteigen, der kann sich noch 2 Stempelsets zum eh schon super vergünstigten Starterkit zusätzlich dazu aussuchen.

Sab 2022
Sale-A-Bration

Außerdem gibt es natürlich auch noch einen Papier- und Bändershare mit allen Designerpapieren und Bändern aus dem neuen Minikatalog. Dabei bekommst du von jedem Design ein Stück in 6”x6” (15cm x 15cm) und von den Bändern zumindest 0,5m. Wie es genau aufgeteilt ist, und was es kostet, kannst du im Shop nachlesen, sobald ich den Papier- und Bändershare dort zum Bestellen eingestellt habe.

Wer noch keinen neuen Minikatalog inkl. SAB-Broschüre zum Durchblättern hat, kann sich auch gerne bei mir melden. Ich verschicke die Kataloge innerhalb Österreichs kostenlos. (Wenn du bereits eine Demo hast, dann frage bitte sie um ein Katalogexemplar, wenn du noch keine Demo hast, dann freue ich mich sehr, dass du dir mich ausgesucht hast!)

Außerdem erreichen mich auch immer wieder Fragen, was es mit dem GastgeberInnencode auf sich hat. Wie ihr wisst, bekommt man bei Stampin’ Up! ab einem Bestellwert von 200€ Shoppingvorteile (gestaffelt, bei 200€ sind es z.b. 10%). Mit dem Betrag kann man sich dann beliebige Produkte aussuchen. Wenn man jetzt allerdings unter 200€ im Onlineshop bestellt, kann man seine Bestellung einer Workshop-Bestellung mit diesem GastgeberInnencode zuordnen. Damit kann ich alle diese “kleineren” Bestellungen im Monat zusammenfassen und die Shoppingvorteile, die sich daraus ergeben, einlösen. Für diesen Betrag ordere ich dann Kleinigkeiten wie Strasssteinchen, Kordel oder andere Accessoires (was es ist, kann ich im Vorfeld nicht sagen, hängt von der Höhe der Shoppingvorteile ab) und schicke euch im Folgemonat dann diese kleine Überraschung zu. Somit bekommst du auch ein kleines Goodie für nicht so große Bestellungen, toll oder? Damit das klappt, sind allerdings 2 Dinge notwendig: 1. Du musst den GastgeberInnencode bei deiner Bestellung UNTER 200€ eingeben. Du findest ihn immer Anfang des Monats auf Facebook und Instagram und er steht auch immer hier auf meiner Webseite ganz unten im Footer. 2. Du darfst nicht anonym im Online-Shop bestellen. Du hast im Stampin’ Up! Onlineshop ja die Möglichkeit anzugeben, dass du nicht von deiner Demo kontaktiert werden möchtest. Dann wird die Bestellung zwar mir zugeordnet, ich sehe aber weder deinen Namen noch deine Adresse und kann dir daher auch dein Goodie nicht zuschicken. (PS: die Goodies verschicke ich nur innerhalb Österreichs. Für meine deutschen Stammkunden finden wir da meist andere Lösungen.)

Was ist jetzt der Unterschied zu einer Sammelbestellung? Ich mache jeden Monat (meist am 15.) eine Sammelbestellung. Wenn du dort über 200€ bestellst, bekommst du natürlich auch deine Shoppingvorteile. Bestellungen unter 200€ bekommen von mir auch ein kleines Goodie. Der Unterschied ist der, dass du direkt bei mir via E-Mail bestellst und die Rechnung von mir und nicht direkt von Stampin’ Up! bekommst. Außerdem kannst du deine Bestellung dann direkt bei mir in St. Veit abholen und sparst dir so die Versandkosten von 5,95€ oder ich schicke dir die Bestellung für 4€ innerhalb Österreichs weiter. Und kannst du mit Überweisung bezahlen. Im Onlineshop geht nur Kreditkarte oder PayPal. Der Nachteil ist allerdings, dass du länger auf deine Artikel warten musst, weil a) ich erst am 15. am Abend bestelle und b) der Versand 2 Wege durchmacht. Einmal von Frankfurt zu mir und dann erst von mir zu dir. Im Onlineshop bist du natürlich viel flexibler und deine Artikel kommen direkt zu dir. Was auch bei Nachlieferungen von Vorteil ist.

Mädchen im Superheldkostüm bewegt sich sehr schnell

Natürlich kannst du auch abseits der Sammelbestellungstermine deine Bestellungen direkt bei mir aufgeben und den Betrag via Banküberweisung begleichen. Dort wird dann natürlich kein Versandumweg gemacht und die Artikel gehen direkt aus dem Zentrallager zu dir. Es dauert hierbei allerdings auch ein paar Tage länger, da ich dir zuerst eine Rechnung zukommen lassen muss und ich die Bestellung für dich erst nach Zahlungserhalt aufgeben kann. Du musst also ein paar zusätzliche Tage dafür einrechnen. Gerade bei Aktionen, wo man schnell sein muss (Aktionsangebote, Auslaufartikel, Angebote, die nur einen Tag gelten etc.) empfehle ich dringend, dass du den Onlineshop verwendest, da du dort direkt siehst, ob deine gewünschten Produkte überhaupt noch lieferbar sind und sie auch gleich kaufen kannst. Mit dem Bankweg etc. kann es sonst passieren, dass dein Wunschartikel bei solchen Aktionen dann schon ausverkauft ist, wenn ich die Bestellung für dich aufgebe.

Aber jetzt zurück zum eigentlichen Thema! Was steht 2022 so bei mir an?

Als erstes Großprojekt jetzt mal ganz sicher der Umbau meines Studios. Seit Mitte letzten Jahres stehen die neuen Möbel jetzt schon verpackt ein paar Türen weiter und ich habe es immer noch nicht geschafft meinen Bestand auszuräumen und auszusortieren. Ich möchte auf jeden Fall auf einen Steharbeitsplatz umstellen, da ich – das muss ich jetzt leider auch definitiv zugeben – im letzten Jahr wirklich schon massiv mit Rücken- und Nackenproblemen zu kämpfen hatte. Und der Schreibtischstuhl ist der Bandscheibenkiller überhaupt. Also weg damit! Wenn nächste Woche die Schule wieder losgeht, werde ich hier mit dem Ausräumen beginnen. Am Aufbauen der neuen Möbel und dann in weiterer Folge am Aussortieren und neu Einsortieren aller meiner Schätzchen hier, würde ich euch gerne teilhaben lassen. Ob das Live über Twitch oder über YouTube passieren wird, kann ich noch nicht genau sagen. Auf jeden Fall soll am Ende dann nicht nur mein Studio umgebaut, ergonomisch besser und für Liveübertragungen schöner sein, sondern auch mein Flohmarkt sollte wieder gut bestückt sein.

Und dann sind wir auch schon beim nächsten Punkt: nämlich Videos. Ich möchte 2022 wieder vermehrt auf Video-Content setzen und euch regelmäßig Anleitungen, aber auch den ein oder anderen Geschäftstipp zugänglich machen. Das belebt dann hoffentlich auch den Blog hier wieder mehr und schlägt gleich 2 Fliegen mit einer Klappe!

Uhr mit vielen Zahnrädern

Dazu bedarf es natürlich auch eines besseren Zeitmanagements. Das ist ja leider meine größte Schwäche. Ich halte zwar meine Deadlines immer ein, dafür bin ich viel zu verantwortungsbewusst um da was schleifen zu lassen, aber in 90% der Fälle ist dafür die ein oder andere Nachtschicht notwendig. Und es wäre so schön, wenn man mal etwas vor der Zeit fertig wäre, ich mich mal entspannt zurücklehnen könnte, weil z.B. die Blogbeiträge der nächsten 2 Wochen fertig geschrieben und die nächsten 3 Videos nicht nur gedreht, sondern auch schon geschnitten und vertont sind. Ich also nicht immer das Gefühl hätte der Zeit nachlaufen zu müssen, weil es noch so viel zu tun gibt, aber auch mein Tag leider nur 24 Stunden hat.

Damit habe ich mir für 2022 echt schon viel vorgenommen. Damit bleibt mir nur noch die Danksagung für 2021!

Ich bedanke mich bei euch, liebe Leser, dafür, dass ihr immer wieder mal hier vorbeischaut und mir das ein oder andere nette Kommentar da lasst oder auch schon mal eine nette Mail schreibt. Ein großer Dank geht natürlich auch an meine lieben Kunden, die mir auch 2021 treu erhalten geblieben sind, obwohl ich leider nicht so viel Zeit hatte und der ein oder andere gemeinsame Kaffee leider ausgefallen ist. Große Dankbarkeit empfinde ich natürlich auch meinem tollen Team und meiner Team-Mutti gegenüber. Es ist immer wieder herzerfrischend und wunderschön, wie sich daraus Freundschaften entwickeln und wie eng einen ein gemeinsames Hobby zusammenschweißt. Extrem dankbar bin ich natürlich auch für die Unterstützung durch meinen Partner und den Teil der Familie, der mir immer mit Rat und Tat zur Seite steht, oder einfach auch mal ein offenes Ohr leiht. Meine Tochter ist sowieso das größte Glück dieser Welt für mich und meine Freunde verdienen einen Orden für ihre Geduld, obwohl ich im letzten Jahr wirklich schwer zu erreichen und meine Zeit sehr begrenzt war.

Frau vor untergehender Sonne

Außerdem bin ich sehr dankbar für jeden tollen Menschen, den ich 2021 kennenlernen durfte, für jedes Gespräch, dass sich ergeben hat, für neue Kontakte, die sich vielleicht zu guten Freundschaften weiterentwickeln werden, aber auch für jedes Hindernis, dass sich mir in den Weg gestellt und das ich gemeinsam mit meinen Lieben überwinden konnte, um daraus gestärkt hervorzugehen. Ich bin für 2022 bestens gerüstet und wünsche euch allen vor allem viel Gesundheit!

Bis zum nächsten Mal und

bleibt kreativ!

Eure Elisabeth

Teile mich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.